Lebensfreude, erfülltes Leben und Wahrnehmung (1997)
Autor: Dietmar Sovonja


 
Für erfülltes Leben gibt es kein Patentrezept
Sie müssen Ihren Weg selbst finden, das was für Sie richtig ist. Sie können dem ein Stück näher kommen wenn Sie nicht einfach gedankenlos in den Tag gehen, sondern Ihre Wahrnehmung verbessern. Die nachfolgenden Sätze sollen eine Anregung sein Ihr Leben angenehmer zu gestalten.
 
Tip 1: Leben Sie nicht in den Tag hinein, sondern nehmen Sie sich für jeden neuen Tag etwas vor. Es muß nicht viel sein, wichtig ist nur daß es gelingt. Denken Sie abends über den vergangenen Tag nach.
 
Tip 2: Gestalten Sie Ihren Tagesablauf Abwechslungsreich, das erhält Ihr seelisches Gleichgewicht. Wenn Sie einseitig gerichtet leben, wächst in Ihrem Unbewußten die Gegenrichtung an. Wo übertriebene Liebe ist wächst Abneigung.
 
Tip 3: Verbessern Sie Ihre Wahrnehmung durch genaueres zuhören, hinsehen und fühlen. Beispiel: Sie waren in einem neuen Lokal zum Abendessen, wissen Sie welche Farbe die Wände hatten? Welche Hintergrundmusik wurde gespielt?
 
Tip 4: Leben Sie nicht im Dauerstreß, sondern machen Sie mal eine Pause und nehmen Sie sich Zeit für sich.
 
Tip 5: Erforschen Sie Ihr "Ich". Wer/was sind Sie? Finden Sie Ihre Fähigkeiten und Interessen heraus.
 
Tip 6: Lassen Sie nichts unversucht, es kann Ihnen Erfolg bringen. Etwas nicht zu versuchen bringt auf jeden Fall Mißerfolg.
 
Tip 7: Seien Sie auch Unbekanntem gegenüber aufgeschlossen, unbekannt ist nicht automatisch schlecht. Sie müssen es erst kennenlernen um zu Beurteilen. Und Veränderung kann Wegbereiter sein.
 
Tip 8: Machen Sie immer nur solch große Schritte die Sie auch zu gehen fähig sind. Nur so werden Sie, von Erfolgen angespornt, Ihren Ehrgeiz erhalten und damit Ihre Ziele erreichen.
 
Tip 9: Meist setzt man naiv vorraus, daß die Mitmenschen die Dinge gleich erleben. Ohne Menschen- und Selbstkenntnis werden Sie sich aber immer wieder darüber wundern, daß die anderen so unbegreiflich anders sind und handeln. Daraus entsteht viel Mißtrauen, Streit und Erbitterung.
 
Tip 10: Identifizieren Sie sich nicht mit anderen. Die Identifikation kettet Sie an Inhalte, die nur einen Teil Ihres Wesens ausmachen oder überhaupt außerhalb von Ihnen liegen. Kopieren Sie nicht Andere, sondern bleiben Sie "sie selbst" und Sie gewinnen das Vertrauen Anderer.
 
Tip 11: Machen Sie sich nicht von Anderen abhängig, nur durch Unabhängigkeit können Sie Kontakte dauerhaft aufrechterhalten.
 
Tip 12: Bringen Sie Unangenehmes gleich hinter sich, später kommt es sowieso auf Sie zu. Ihre Seele wird damit entlastet.
 
Tip 13: Sie gewinnen Zeit indem Sie etwas, statt es in die Zukunft hinauszuschieben, gerade umgekehrt in die Vergangenheit retten. Somit werden Sie keine Angst mehr haben etwas zu verpassen.
 
Tip 14: Es gibt einen schönen Satz: "Lassen Sie nie die Sonne untergehen lassen über Ihren Zorn", sonst werden Sie in Ihrer Kränkung verharren.
 
Tip 15: Wissend um die Gegensätze (Glück und Leid, Freude und Erbitterung) als einer Grundbedingung des Lebens, sind Sie als reifer Mensch eingestellt auf die Ganzheit des Daseins und werden dafür sinnhaft als ganzer Mensch leben dürfen. Wenn Sie Auffassung und Gegenauffassung bewußt berücksichtigen, dann werden Sie von den Gegensätzen nicht mehr erdrückt oder zerissen werden.
 
Tip 16: Sie müssen das Schicksal Ihres Daseins annehmen, es ist die Ihnen von der Natur gestellte Aufgabe hineinzuwachsen und sich anzupassen, in eine längst bestehende Umwelt in die sie hineingeboren wurden. Was Sie nicht freiwillig annehmen, in das werden Sie hineingeworfen.
 
Tip 17: Erkennen und leben Sie die schönen Seiten. Die entsetzliche Schauerlichkeit des Lebens ist nur eine seiner Erscheinungen.
 
Tip 18: Leben Sie in Verantwortung gegenüber sich selbst. Was ist gut für Sie? Nur die richtige Antwort füllt das Gefäß Ihres Schicksals mit dem Glück Ihrer Persönlichkeit.
 
Tip 19: Zur Persönlichkeit sind Sie geworden, wenn Sie das ganze Feld Ihrer Erlebnismöglichkeiten zu umwandern und jede seiner Straßen zu gehen fähig sind.
 
 
Diese Seite ist Bestandteil der Homepage www.sozphobie.org, das Setzen von Links ist nur mit Verweis auf die Hauptseite erlaubt.
Rev. 2.1 / 23.03.03 / © Dietmar Sovonja, alle Rechte vorbehalten.